Beckenboden

Der Beckenboden ist unser Fundament, über das alle Bewegungsabläufe des Körpers mit gesteuert und stabilisiert werden.

Ein schwacher Beckenboden kann zu Rückenschmerzen, Instabilität und anderen Problemen führen, da die Rumpfmuskulatur mit dem Beckenbodenmuskel eine Einheit bildet.

Insbesondere Frauen brauchen ein kräftiges Muskelkorsett, das die Beckenbodenmuskeln als wesentliche Funktionseinheit im Alltag wie im Yoga miterfasst. Oft haben Frauen ein schwaches Bindegewebe, haben mehrere Geburten hinter sich oder sind einfach älter geworden - kein Wunder, dass die Beckenbodenmuskulatur in der Folge geschwächt ist.

Kursinhalt:

- Anatomie des Beckens, des Beckenbodens und Organe und des kleinen Beckens

- was kann ich tun, um die Funktion des Beckenbodens zu verbessern

- sanfte Übungen für den Beckenboden und den unteren Rücken (Lendenwirbel)

- Rückenschmerzen lindern

- lernen, den Beckenboden zu entspannen

 

 

Yoga in der Schwangerschaft

Yoga, von einer Person geübt, wirkt hier auf zwei Personen. 

Die werdende Mutter profitiert von Übungen, die speziell auf die physische, hormonelle und psychische Situation zugeschnitten sind.

Sanfte, öffnende und auch stärkende Übungen bereiten auf der physischen Ebene auf die Geburt vor - Tönen,  Entspannung- und Atemübungen sowie  Meditation auf innerer, mentaler Ebene.

Viele Beckenbodenübungen halten den Beckenboden flexibel und elastisch.

Einstieg jederzeit möglich ab der 20. SSW.

Der Herzensfaden während Schwangerschaft und Geburt:

"Mein Kind, noch bist Du behütet in meinem Bauch. Bald wirst du geboren, aber keine Sorge, ich helfe Dir, und ich heisse Dich willkommen. Zwischen uns gibt es eine ganz besondere Verbindung, unseren Herzensfaden."